Heidelbeeren (Blaubeeren): Inhaltsstoffe, Wirkung & Rezepte mit der Heilpflanze

Heidelbeeren (Blaubeeren) Inhaltsstoffe

Beschreibung der Heidelbeere

Heidelbeeren werden auch Blaubeeren genannt und gehören zur Familie der Heidekrautgewächse. Weltweit gibt es über 450 verschiedene Arten der Heidelbeere, wobei die meisten auf der Nordhalbkugel ihre Heimat haben. Sie enthält eine Vielzahl an Inhaltsstoffen und gilt auch als Heilpflanze.

Weitere Bezeichnungen der Blaubeere (Vaccinium myrti) sind:
Schwarzbeere, Mollbeere, Wildbeere, Waldbeere, Bickbeere, Zeckbeere, Moosbeere

Anbautipps für Heidelbeeren

Heidelbeeren wachsen am besten an sonnigen und windgeschützten Standorten. Der Boden sollte nährstoffarm und unbedingt sauer sein, da das Heidekrautgewächs ursprünglich in Moor- und Heidelandschaften beheimatet ist. Ist der ph-Wert zu hoch, empfiehlt es sich Torf zur Absenkung hinzuzugeben.

Am einfachsten lassen sich Blaubeeren daher in Kübeln und Töpfen anbauen, da man so den Bodengehalt besser kontrollieren kann. Auf jeden Fall aber sollte Staunässe vermieden werden.

Beim Anbau der Heidelbeere sollte man diese in einem Abstand von 1,5-3 Meter so anpflanzen, dass ein kleiner Teil des Wurzelballens noch heraus ragt. Um das Heidekrautgewächs herum, kann man nun reichlich Rindenmulch hinzugeben.

Beim Hochziehen der selbstfruchtbaren Blaubeere in Kübeln, empfiehlt es sich eine 10cm tiefe Kiesschicht (Drainage) in den ca. 60cm hohen Topf zu geben. Darüber kommt nun zur Abdeckung ein Vlies und anschließend die Pflanze zusammen mit Moorbeeterde.

Inhaltsstoffe der Blaubeeren

Blaubeeren enthalten jede Menge Antioxidantien, zahlreiche Vitamine und wertvolle Spurenelemente. So sind in 100g der Beere:

6 µg Vitamin A
0,1 mg Vitamin B6
3 µg Vitamin B9
30 mg Vitamin C

1,9 mg Vitamin E
12 mg Calcium
0,7 mg Eisen
2 mg Magnesium

1 mg Natrium
12 mg Phosphor
73 mg Kalium
0,1 mg Zink

Verarbeitung: Küchentipps zur Zubereitung von Blaubeeren

Bei mehreren Heidelbeersträuchern empfiehlt es sich bei der Ernte (Juni – August) einen Heidelbeer- bzw. Blaubeerkamm sowie einen Kasten mit Stahlkammaufsatz zu verwenden. Mit diesem zieht man nun durch die Beeren.

Ob frisch geerntet oder gekauft, sollte man die Beeren möglichst binnen weniger Tage verzehren. Beschädigte Früchte sind unbedingt auszusortieren, da sie die Schimmelbildung begünstigen. Kann man nicht alle Heidelbeeren zeitnah verarbeiten, eignen sie sich auch hervorragend zum Einfrieren über längeren Zeitraum.

Vor der Verarbeitung der Blaubeere, empfiehlt es sich diese gründlich mit Wasser zu reinigen. Selbst gepflückte Beeren sollte man nach Möglichkeit außerdem mit Hitze verarbeiten, um der Gefahr des Fuchsbandwurmes vorzubeugen.

Geniale Rezepte mit Heidelbeeren

Wer Heidelbeeren pur nicht mag, kann sich bei unserer leckeren Auswahl an Rezepten inspirieren lassen:

  • Blueberry Cheesecake mit crunchy Boden
  • Blaubeer Bananen Marmelade
  • Heidelbeer-Taler
  • Bananen-Blaubeer-Smoothie
  • Overnight Oats mit Banane, Kakao, Heidelbeere

Diese und weitere tolle Rezepte findest du auf Chefkoch.de.